Der Aha-Effekt ist das, was seine Geschichten ausmacht. 1974 im ostwestfälischen Verl geboren, hat Emlin Borkschert bereits in früher Kindheit erste schriftstellerische Schritte unternommen. Zahlreiche Kurzgeschichten später arbeitet er u.a. als Banker, bevor er in ein Dorf im Dreiländereck NRW-Hessen-Niedersachsen zieht. Von hier aus schreibt er seine Kolumne "An Englishman in New York" und bloggt auf seiner Seite: www.emlin-borkschert.de .


Von Campingreisen quer durch Europa inspiriert, wächst die Idee für ein Romanprojekt. "Des einen Freud, des anderen Tod" ist Emlin Borkscherts Krimi-Debüt.